Penetrationstest für Webanwendungen

Sind Ihre Webanwendungen, Webseiten, Onlineshops oder Apps sicher?

Bei Penetrationstests für Webanwendungen wird die Sicherheit von Applikationen auf Webseiten, Onlineshops und anderen Internetportalen überprüft.

Penetrationstest Webanwendungen: Anwendungen auf Webseiten, Onlineshops und Apps werden ganz genau überprüft

Im Internet interaktiv eingesetzte und verwendete Webapplikationen heißen Web-Anwendungen. Diese sind meisten mit herkömmlichen Webbrowsern zu bedienen und zu nutzen, wie beispielsweise Onlineshops. Allerdings gibt es in diesem Bereich sehr viele verschiedene Anwendungen wie Portale zur Kundenverwaltung, Fotobuch-Apps, Systeme zur Dienst- und Serverüberwachung.

Was Web-Anwendungen so besonders macht für Anwender ist ihre Nutzerfreundlichkeit. Eine interaktive und vielseitige Bedienung über viele Plattformen ist möglich, wobei bei Bedarf sogar der Anwenderkreis eingeschränkt oder erweitert werden kann.

Pentest Online Shop

In einem Onlineshop ist der Anwenderkreis typischerweise zahlenmäßig um einiges größer.  Daher macht ein Pentest auf einen Online Shop durchaus Sinn, denn wirtschaftlichen Schäden die daraus entstehen sind im Regelfall sehr groß. Web-Anwendungen dagegen, die rein als Akquise-Tools für einen limitierten Nutzerkreis breitstehen, haben ein viel geringeres IT-Sicherheitsrisiko als Onlineshops. Die Vorgaben an die IT-Sicherheit können daher je nach Nutzungsart ganz unterschiedlich hoch sein.

Selbst Penetrationstests spezialisieren sich heute auf bestimmte Bereiche. Für Webdienste gibt es eigene Pentests. Webdienste sind nötig, damit Nachrichten in XML ausgetauscht werden können. Sie werden häufig verwechselt mit gewöhnlichen „Webdiensten“ wie: DNS, DHCP oder Radius. Sie arbeiten allerdings mit WSDL (Web-Services-Description-Language) und SOAP (Simple Object Access Protocol) steuert sie. Die WSDL-Datei hat die Aufgabe individuelle Anwendungsmöglichkeiten und Verwendungsarten des einzelnen Webdienstes exakt zu definieren.

Pentest Software oder manuelle Tests?

Penetrationstests funktionieren nur unter Einsatz ganz spezieller Programme. Der Pentester kann sie aber lediglich zur Unterstützung seiner manuellen Arbeit einsetzen. Prinzip bedingt ist es beim Testen von Webdiensten nicht möglich, sämtliche Fehlerquellen über Software zu überprüfen. Das geht nur durch manuelles Testen. Hier einige Beispiele:

  • Fehlerbehafteten Prozessen bei Zugangskontrollen
  • Logik-Fehler in Abläufen
  • Durch Cyberangriffe hervorgerufene Modifikationen einiger Input-Parameter
  • Mängel im Webdesign
  • In dem Fall, wenn ein Testprogramm die Daten nicht verarbeiten kann – was bei Session-Injection-Angriffen vorkommt
  • Datenpannen, wie Datenverlust

Warum ein Pentest?

Kundendaten sind in Ihren Systemen gespeichert und Sie haften dafür.

Sie sind sich bewusst von den wirtschaftlichen Schäden, falls Ihre Systeme gekapert werden oder zu erliegen kommen.

Sie sind die Überzeugung, dass vorbeugen besser ist als reparieren.

Sie glauben, Sie wurden gehackt und Sie wollen die Schäden begrenzen und den Hack zurückverfolgen

pentest online shop

Pentests auf Online Shops beugen wirtschaftlichen Schäden vor

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen